Wise Woman

Erwachte Frauen - Salon des Femmes

Erwachte Frauen

Wise Woman – schon seit Jahrtausenden wissen Frauen, dass sie die Trägerinnen einer tiefen und mystischen Weisheit sind.

Sie sind ganz natürlich mit den Rythmen der Natur verbunden und haben einen leichten Zugang zu ihrer Intuition und  zu ihrer Spiritualität.

Sie können Leben hervorbringen und sind darüber mit ihrer Schöpfernatur ganz selbstveständlich verbunden.

Sie sind bestens vertraut mit dem kleinen Tod und dem regelmäßigen Werden und Vergehen innerhalb einer ganzn Lebensspanne. Wenn Frauen sich mit ihrer inneren Weisheit wieder verbinden, beginnen sie aus ihrem Schlaf zu erwachen und die Welt so zu sehen, wie sie ist. Sie schütteln den alten Schleier ihres Opferdaseins ab und bekommen ein mitfühlendes Herz und einen klaren und kompromisslosen Blick.

Erwachte Frauen sind starke, freie und liebende Frauen, die nur sich selbst gehören. Sie praktizieren den Weg eines offenen Herzens und geben sich mit nichts Geringerem zufrieden.

Die Nebel der Vergangenheit

„…Der hauptsächlichste Unterschied in den intellectuellen Kräften der beiden Geschlechter zeigt sich darin, dass der Mann zu einer größeren Höhe in Allem, was er nur immer anfängt, gelangt, als zu welcher sich die Frau erheben kann, mag es nun tiefes Nachdenken, Vernunft oder Einbildungskraft, oder bloß den Gebrauch der Sinne und der Hände erfordern…“

Charles Darwin „Die Abstammung des Menschen“1875 19. Kap.

Dem Erwachen von uns Frauen scheint ein großes Hindernis im Weg zu stehen. Ich kann das bei vielen Frauen aller Altersklassen und sozialen Schichten beobachten. Alles begann vor langer Zeit und es wirkt immer noch wie ein großes Narkotikum auf uns Frauen und auch auf die Männer. Denn sie sind Söhne dieser Frauen.

Dieses Narkotikum heisst Patriarchat.

In dem Augenblick, als die Frau zum Besitz und Eigentum des Mannes wurde – das geschah vor ca. 5000-7000 Jahren – als Frauen getauscht und geraubt wurden und dann unter dem Schutz des erobernden Mannes bzw. Kriegers standen – hat die Frau unbewusst ihrer neu entstehenden, sozialen untergeordneten Position zugestimmt. Sie hat damit einem Bild von Schutzbedürftigkeit und Schwäche zugestimmt und erschuf eine mentale Welt von Konkurrenz gegenüber anderen Frauen.

Ein Licht am Horizont

Vor 200 Jahren begannen Frauen gegen die Ungleichstellung zu rebellieren. Ab ca. 1900 entstand langsam der sogenannte Feminismus, der mittlerweile zu einer bunten, politischen Landschaft geworden ist und trotzdem im großen Maßstab keine durchschlagende Kraft zu entwickeln scheint.

Es gab eine zweite femisitische Welle in den 70er und  die dritte Welle in den 90er Jahren vor allem in den USA – der Netzfeminismus: 2011 „Slutwalks“, 2012 One Billion Rising, 2013 Aufschrei; 2016 Me too.

Aber das reicht noch nicht…Wir sind uns immer noch nicht wirklich unserer Kraft, unseres Potentials und unserer Würde bewusst. Patriarchale Denkmuster sind so tief in unseren Genen verankert, dass wir alle sie gar nicht in Frage stellen, Frauen und Männer.

Wir haben vergessen, was wir vergessen haben. Und wir haben vergessen, was wir gewusst haben.

Es wird Zeit, dass wir uns wirklich wieder erinnern, was es bedeutet dieses Leben als Frau zu erfahren und was wir als Frauen einbringen in dieses Leben. Wir tun nicht nur uns selbst etwas an, wenn wir unsere Geschenke zurück halten. Wir tun es auch der Welt an. Die Welt braucht uns. Die Männer brauchen uns, unsere heranwachsenden Töchter und Söhne brauchen uns – nicht als sich unwissend und schlafend stellende Frauen, sondern als erwachte Frauen – als Wise Woman.

Salon des Femmes

Während des 17. und 18. Jahrhunderts waren Salons in Frankreich die Orte, an denen sich kluge, vorausschauende Frauen trafen, sich unterhielten und Ideen austauschten, genauso wie das die klugen, vorausschauenden Männer taten.

Ich möchte diese Tradition wieder aufleben lassen und Veranstaltungen, Workshops und Treffpunkte organisieren, in denen Frauen Zeit mit sich selbst verbringen können, die eigenen Konditionierungs- und Domestizierungsprogramme hinterfragen, in deren Aufrechterhaltung sie mindestens genauso viel Energie hineingeben, wie die Männer, wenn nicht sogar mehr.

Königin im eigenen Haus sein – das bedeutet sich der eigenen Licht – und Schattenseiten bewusst zu werden. Und dann zu wählen:

Wer will ich sein und was will ich leben, wenn ich das Beste für mich und die Welt wähle.

Nach und nach findest Du hier Workshops und Trainings, die Dir Zeit und Raum ermöglichen, Dich besser kennen und lieben zu lernen und dann Deine Wahl zu treffen.

 

Hier findest Du aktuelle Termine für den Salon des Femmes

zu den Terminen