Abenteuer Meditation

Hingabe
Freiheit
Heimat

Meditation ist Dein Sein in völliger Harmonie mit dem, was ist, was wahr und was kommt. Meditation ist die Liebe zu dem, was echt ist. Meditation ist die Achtsamkeit in und mit dem Augenblick. – Meditation ist Abenteuer, Heimat, Freiheit und Hingabe.

Meditation bedeutet im Fluß des eigenen Lebens zu sein.

Auf die Frage “ Was passiert, wenn man beginnt zu meditieren? „, antwortete der indische Meister OSHO:

„Man beginnt sich zu lieben…“

Meine ganz persönliche Erfahrung ist, dass es das Schwerste zu sein scheint, sich wirklich zu lieben, so wie man ist: einzigartig, mit Gaben und Talenten, mit Bedürfnissen, mit Licht-und Schattenseiten, mit Grenzen und Begrenzungen.
Selbstliebe ist eine Fähigkeit, die wir mitbrachten in dieses Leben und die wir Schritt für Schritt verloren, während wir erwachsen wurden. Sie ist das größte Abenteuer, welches wir erleben können: uns selbst als vergessenes Land zu bereisen, zu erforschen und wiederzuentdecken. Unser inneres Universum ist unendliches Potential – wunderschön und außerordentlich liebenswert.

Finde nach Hause – zu Dir selbst – über die 7 Schlüssel der Meditation:

Die 7 Schlüssel der Meditation

Achtsamkeit – Awareness – ist die Konzentration Deines Geistes auf die Gegenwart. Sie ist der Boden, auf dem Meditation wächst wie eine Blume, die voll erblüht und ihren Duft verströmt.

1.Schlüssel: Körper – Wahrnehmung

Der Körper kann nur sehr langsam in der Zeit reisen. Daher eignet er sich besonders, um mit Achtsamkeitsübungen zu beginnen.

Yogische Asanas, Qigong-Übungen und Feldenkraissequenzen helfen, den Körper und seine Signale bewusst wahrzunehmen. Verspannungen und Schmerzen zeigen, wo Energie nicht mehr fließt. Mit Achtsamkeit können wir sie aufspüren und sanft in Bewegung versetzen. Die Reise beginnt an unserem äußeren Rand. Meditation entsteht, wenn Dir bewusst wird, dass Du nicht Körper bist, sondern einen Körper besitzt.

 

2. Schlüssel: Psyche – Erfühlung

Unsere Gefühle gehören zur Körper-Geist-Einheit. Wenn wir uns ihrer nicht bewusst werden, können vor allem negative Emotionen anhaltende biochemische Abdrücke in uns hinterlassen, die uns in Handlungsabläufen, wie in einem Hamsterrad festhalten. Wenn wir gelernt haben, unseren Körper wahrzunehmen und die darin strömenden Energien zu beobachten, können wir auch die Wirkung der auftauchenden Gefühle beobachten und steuern.

Es ist von Bedeutung, psychische Resilienz zu trainieren, um Emotionen als unbeständige Energiewellen zu verstehen, auf denen wir surfen können. Meditation entsteht, wenn Dir bewusst wird, dass Du Emotionen erschaffst, um Lebensenergie eine bestimmten Drive zu geben.

3. Schlüssel Geist – Bewusstsein

Unser Geist besteht aus mehreren Ebenen: dem Geist als Spirit oder Intellekt, dem Unterbewusstsein und dem Alltagsbewusstsein bzw. Ego.

Im Allgemeinen verhält sich unser Geist autark und jenseits unserer Kontrolle. Er ist unruhig, „reist“ in Sekundenschnelle von hier nach da und hinterlässt emotionale Wellen auf dem See unserer Seele.Wenn wir lernen, den Geist in seinem Tun zu beobachten, dann erkennen wir, dass alles nur eine Projektion, ein Traum ist. Meditation entsteht, wenn Dir bewusst wird, dass Du der Träumer bist.

4. Schlüssel: Herz – Raum

Wir alle besitzen eine innere Kapazität der Akzeptanz, von dem, was war und was ist. Viele alle Traditionen verbinden diese Kapazität mit unserem spirituellen Herz. Der Raum des Herzens ist unendlich groß, er kann sich über alle Grenzen hin ausdehnen. Er ist in der Lage, den Geist und seine Aktivitäten zu umfassen. Im Herz gibt es kein Verstehen und auch kein Erfühlen oder Erspüren. Hier gibt Ein-Verständnis und VerAntwortung. Das Herz antwortet immer mit JA.

Meditation entsteht, wenn Du vollständig ein-verstanden bist mit dem, was war und ist, weil Dir bewusst wird, dass Du verantwortlich bist für Deinen Traum.

5. Schlüssel: Kreativität – Fließen

Die Präsenz des Körpers, die Energie der Gefühle, die Kraft des Geistes können im Raum des Herzens über den Atem miteinander synchronisiert werden. Der Atem bewegt die Energie und die Kraft durch den Körper und darüber hinaus in den Raum um uns herum. Wir schwingen. Je harmonischer unser Schwingungsmuster ist, umso synchroner verhalten sich Körper, Gefühle und Geist. Wir erleben diesen Zustand als innere Harmonie und ein großes Wohlgefühl. Wir besitzen die Kreativität, bewusst, die Energie von Körper, Gefühlen und Geist mit unserem Herzen zu synchronisieren und zum Fließen zu bringen.

Meditation entsteht, wenn Du selbst bewusst zum Fluß wirst.

6. Schlüssel: beZEUGEn – Watch! – innere Sammlung – Frieden

Zeit ist nichts anderes als eine Veränderung im Geist. Alle äußeren Erfahrungen sind Schöpfungen des Geistes. Jedes Glück, welches über den Geist erreicht wird, ist vergänglich. Um den Zustand von dauerhaftem Glück und Frieden zu spüren, müssen wir lernen, den Geist in sich zu sammeln und zu beruhigen. Das geschieht, indem wir die Aufmerksamkeit des Geistes nach innen richten und beZEUGEn, was wir dort beobachten.

Meditations entsteht, wenn Dir bewusst wird, dass du nicht sein kannst, was Du beobachtest.

 

7. Schlüssel: Warten – Wait! – Entfaltung von Wirklichkeit – Freiheit

Wenn der Abstand zwischen uns und dem, was wir beobachten und wahrnehmen können, immer größer wird, dann werden wir uns der wahrheit imer bewusster, dass wir weder unser Körper, noch unsere Gefühle, noch unser Geist, noch unser Herz sind. Sie sind Werkzeuge unseres Seins. Sie stehen uns zu Diensten, wenn wir lernen, sie kreativ zu unserer eigenen Entfaltung zu handhaben.

WuWei bedeutet spontanes Handeln ohne den Geist einzuschalten. Das Sein entfaltet sich spontan gemäß seiner Evolutionsgesetze, wenn wir nicht eingreifen. Meditation entsteht, wenn Du Dich diesem Prozess radikal hingibst, vertraust und spürst: Du bist frei!

„Wenn du dich nach innen wendest, hat Meditation begonnen. Meditation ist, wenn du mit Freuden allein sein kannst, wenn du glücklich mit dir selbst sein kannst, wenn du bei dir bleiben kannst. In Meditation brauchst du den anderen nicht, die Freude des Alleinseins, nicht das Elend der Einsamkeit ist Meditation … und du genießt die Stille der Meditation…“ OSHO

Meditationstechniken

Erfahre hier mehr über die verschiedenen Meditationstechniken. —>

 

Finde aktuelle Termine für Meditationskurse in Rostock und virtuell. –>

Ein Mensch wird in dem Moment zu einem Buddha, wenn er mit Dankbarkeit all das akzeptiert, was das Leben ihm bringt.

OSHO